Neue Sonderausstellung im Stadt- und Regionalmuseum Perleberg

Die Eröffnung der nächsten Sonderausstellung im Stadt- und Regionalmuseum Perleberg am Internationalen Museumstag findet diesen Sonntag, den 22. Mai 2016, um 11.00 Uhr in Gegenwart des Kurators Jens Nering statt.

 

001 Hotel Stadt Berlin, um 1920
Hotel Stadt Berlin, um 1920

Im Nebel des Vergessens? Verschwundene Perleberger Gastwirtschaften und Ausflugslokale. Eine fotografische Dokumentation in Zusammenarbeit mit Jens Nering – Perleberg.

Die am kommenden Sonntag um 11.00 Uhr im Stadt- und Regionalmuseum Perleberg eröffnende und bis zum 19. Juni 2016 laufende Fotoausstellung „Im Nebel des Vergessens – Verschwundene Perleberger Gastwirtschaften und Ausflugslokale“ entführt den Besucher in eine gastronomische Zeitreise bis in das 19. Jahrhundert. Perleberg als Garnison- (1723- 1997) und Kreisstadt (seit 1817) profitierte vom ortsansässigen Militär und seiner Funktion als Verwaltungszentrum. Hotels, Pensionen, Gastwirtschaften und Ausflugslokale hatten reichlich Kundschaft.

003 Hotel Stadt Berlin, April 1985
Hotel Stadt Berlin, April 1985

„Hoffmanns Hotel“ Am Hohen Ende 25, heute vorerst nur ein statisch gesicherter Hohlraum mit wiedergewonnener barocker Palaisfassade, wurde schon 1809 erwähnt. Berühmtester Gast war der englische Gesandte Benjamin Bathurst, der bei Gelegenheit seines Aufenthaltes eben hier von Napoleons Geheimpolizei entführt und ermordet sein soll. Als „Weißer Schwan“ vom Gastwirt Leger benannt, erhielt es mit Besitzerwechsel den eindrucksvollen Namen „Hotel Stadt London“, bis Wilhelm Hoffmann das Haus 1914 in „Hoffmanns Hotel“ umbenannte.
Gänzlich aus dem Stadtbild verschwunden ist das Hotel „Stadt Berlin“ an der Kreuzung Wilsnacker/Berliner Straße. Bei einem Großfeuer 1827 wurde das Haus des Gastwirts Gerhardt vernichtet. Das neue Wirtshaus betrieb Wilhelm Denkmann. 1850 bot der Saal die Bühne für einen Maskenball für 400 Personen.

004 Areal des ehemaligen Hotels Stadt Berlin heute
Areal des ehemaligen Hotels Stadt Berlin, heute

Vor 100 Jahren kam es in den Besitz des Hoteliers Bernhard Haack. 1968 wurde das Hotel „Stadt Berlin“ von der HO betrieben. 1993 abgerissen, bietet das Areal heute eine gänzlich andere Bebauung, u.a. mit dem Regionalstudio von Antenne Brandenburg.

Zum Internationalen Museumstag am kommenden Sonntag, der in diesem Jahr unter dem Motto „Museen in der Kulturlandschaft“ steht, ist das Stadt- und Regionalmuseum bei freiem Eintritt von 10 bis 16 Uhr geöffnet.

Es informiert die Stadt Perleberg

Bilder: Bildmotive des Ausstellungskurators Jens Nering – Perleberg

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s